Impressum
 
 Home
 Kontakt
 Sitemap
 
 Das Projekt
   Lerninhalte
   Einsatz in der Lehre
Aus den Medien
   News
   Jobs
   Links
 Projektpartner
 Produktion
 
 

03.00.2004
Analyse: Social Software - die New Economy kommt zur├╝ck
Social Software
Seit einigen Monaten ist Social Software in den USA ein gro├čes Thema mit allen Anzeichen eines schon fortgeschrittenen Hypes: In Startups werden Millionenbetr├Ąge investiert, die Neuank├╝ndigungen kommen beinahe im Wochentakt, aber wie sich mit Social Software in Zukunft Geld verdienen lassen soll, ist noch weitgehend unklar. Trotzdem ist jeder von dem Thema fasziniert und so dr├Ąngen sich zwangsl├Ąufig Parallelen zu den sp├Ąten Neunzigern auf...
http://de.internet.com/index.php?id=2026649§io

07.00.2003
├ťberlebensk├╝nstler
Von Wahnsinn, Zusammenbruch und sich anschleichender Vernunft
Erst hip - jetzt fast ein Schimpfwort - so beginnt ein Artikel in der Computerzeitschrift ct [Heft 12/2003] ├╝ber Aufstieg und Fall der New Economy. Anhand vieler Beispiele wird klar, wieviele -durchaus auch angesehene - Menschen sich in den Boomzeiten gerne in Gebiete jenseits jeglicher wirtschaftlicher Vernunft (ver)f├╝hren lie├čen. Die Autoren weisen aber nicht nur auf die Fehler der Vergangenheit hin, sondern beleuchten kritisch Chancen und Risiken f├╝r Unternehmen aus dem Bereich New Economy f├╝r die Zukunft.
http://www.heise.de/ct

04.00.2003
G├╝nstige Perspektiven f├╝r E-Commerce in Europa

Eine neue Studie der Bundesagentur f├╝r Au├čenwirtschaft h├Ąlt die Wachstumsperspektiven des eCommerce in Europa f├╝r au├čerordentlich g├╝nstig. Nach einem Bericht des online-Magazins heise.de verl├Ąuft die Entwicklung des E-Commerce in den europ├Ąischen Staaten allerdings sehr unterschiedlich. In der Publikation "E-Commerce in der EU" wird die Entwicklung des elektronischen Handels detailliert beschrieben.
http://www.heise.de/newsticker/data/tol-10.04.03-004/

03.00.2003
Ern├╝chterung in der Zeit nach dem Hype
Das neue Zauberwort beim virtuellen Lernen hei├čt "Blended Learning", eine Mischung aus Online-Angeboten und klassischem Pr├Ąsenzunterricht
In der Wochenendausgabe vom 15. und 16. M├Ąrz 2003 besch├Ąftigt sich die Berliner Tageszeitung mit der aktuellen Situation des eLearning. Nachdem das virtuelle Lernen seine Hochphase hinter sich gebracht hat, ist jetzt die Zeit der differenzierten Betrachtung gekommen. Ergebnis der didaktischen Neuorientierung ist (der n├Ąchste Hype ?) blended Learning, eine Verschr├Ąnkung verschiedener Lern- und Lehrformen. Der Artikel wird begleitet von einer Liste von Links zum Thema eLearning.
http://www.taz.de

02.00.2003
Statt Seminar
Neue Medien zum eLearning
Eine Zusammenstellung aktueller B├╝cher zum Thema eLearning enth├Ąlt ein Artikel aus der Ausgabe 4/2003 der Zeitschrift ct - Magazin f├╝r Computertechnik. Die Schwerpunkte reichen von Marktbetrachtung ├╝ber Systemarchitekturen bis hin zu "Dimensionen kognitiver Lernziele". Eine Interessante Anregung, auf das Thema eLearning nochmal einen Blick von aussen zu riskieren.
http://www.heise.de/ct

02.00.2003
Was ein Dozent an die Tafel schreibt, ist zweidimensional
Neue Multimedia-Zentren an Berliner Universit├Ąten
Die Berliner Zeitung berichtet ├╝ber die Multimediazentren an FU und HU. Der Artikel beschreibt under anderem die F├Ârderprojekte der FU im Bereich Multimedia und w├╝rdigt die Arbeit von Herrn Apostolopoulos und dem CeDiS Team.
http://www.berlinonline.de/wissen/berliner-zeitung/.bin/dump.fcgi/2003/0207/feuilleton/0021

02.00.2003
Es gibt Inseln der Vernunft auf dieser Erde
Joseph Weizenbaum zum 80ten Geburtstag
Der ber├╝hmte Informatiker und Computerkritiker Weizenbaum, der zur Zeit in Berlin lebt, feierte vor kurzem seinen 80ten Geburtstag. Zu diesem Anlass w├╝rdigt ihn die Computerzeitschrift ct aus dem Heise Verlag mit einem Artikel.
http://www.heise.de/ct/03/03/076/

02.00.2003
"New Economy": In und Out im Alltag
Was von dem Hype geblieben ist
"New Economy" ist heute ein Schlagwort eher f├╝r ein untergegangenes Wirtschaftsmodell denn f├╝r den gro├čen Erfolg. Allerdings gibt es eine Vielzahl von Beispielen daf├╝r, dass doch so manche Technologie ├╝berlebt hat, ja sogar einen ganz eigenst├Ąndigen Siegeszug noch vor sich hat. Dies gilt zur Zeit haupts├Ąchlich im B2B Bereich, mittelfristig k├Ânnte aber auch B2C im Internet eine Auferstehung erleben.
Ein Artikel von heise.de.
http://www.heise.de/newsticker/data/jk-05.02.03-003

01.00.2003
Das Web der Maschinen

"Die Vision der Konzernstrategen: Web Services sollen dank XML, Nachfolger des Webseitenstandards HTML, alle Daten einheitlich verpacken und sie damit zwischen allen Rechnern austauschbar machen". So beginnt die Tageszeitung einen Artikel, der sehr popul├Ąrwissenschaftlich, daf├╝r aber auch recht verst├Ąndlich die Funktionsweise und den Einsatz von Web Services im Unternehmensbereich beschreibt - leider nicht ganz fehlerfrei, so wird die Sprache C# als C+ (ja, wirklich nur ein +) beschrieben. Oder sollte es sich dabei um eine ironischen Anspielung auf die Entwicklungsleistung von Microsoft handeln, C++ zu C# weiterzuentwickeln ?
Ver├Âffentlichung des links mit freundlicher Genehmigung der taz ÔÇô die tageszeitung:
http://www.taz.de/pt/2003/01/09/a0150.nf/text

02.-1.2002
Prof. Zerdick: Immer mehr Online Inserate

In den kommenden Jahren werden die Tageszeitungen nach Einsch├Ątzung des Kommunikationswissenschaftlers Axel Zerdick zwei Drittel ihrer Rubrikenanzeigen an Online-Dienste verlieren. Stellenanzeigen, Automarkt und Immobilien seien in den Zeitungen "nicht gut aufgehoben", wenn man die Alternative des Internet-Angebots habe, sagte der Berliner Publizistik-Professor am Mittwoch im DeutschlandRadio Berlin. Die Online-Dienste b├Âten ein breiteres Spektrum und seien aktueller, weil sie Angebote schneller herein- und herausnehmen k├Ânnten. Die Zeitungen sollten deshalb verst├Ąrkt selbst solche Dienste anbieten und mit guten redaktionellen Inhalten koppeln, sagte Zerdick laut dpa.
Quelle:
http://www.heise.de/newsticker/data/jk-04.12.02-004

09.00.2002
Vor und nach dem gro├čen Fressen
Der Internet-Hype ist vorbei, ...
... viele Firmen verschwinden, und noch viel mehr Geld wurde verbrannt. Doch der n├Ąchste Boom kommt bestimmt - das liegt in der Logik des Kapitalmarktes. Von Marianne Schr├Âder
http://www.brandeins.de/magazin/archiv/2002/ausgabe_09

01.00.2002
Virtuelle Lehre ab dem Jahr 2003
Freie Universit├Ąt entwickelt fach├╝bergreifendes Curriculum f├╝r den Onlinestudiengang "New Economy"
Bericht ├╝ber das Projekt New Economy in der TAZ.
Ver├Âffentlichung des links mit freundlicher Genehmigung der taz ÔÇô die tageszeitung:
http://www.taz.de/pt/2002/01/18/a0192.nf/textdruck

02.-1.2000
BMBF-Programm "Neue Medien in der Bildung": Erste Projekte freigegeben
390 Millionen Mark f├╝r Neue Medien, Lernsoftware und distance-learnig an Hochschulen
Mit dem Einsatz Neuer Medien soll die Lehre an den Hochschulen modernisiert und verbessert werden.
http://www.bmbf.de/presse01/281.html

02.00.2000
Scheu vor dem virtuellen Lernen
Hochschulprojekte auf der "Learntec 2000" in Karlsruhe
Bereits im Jahr 2000 war CeDiS auf der Learntec vertreten. Was es damals zum Thema eLearning zu vermelden gab, lesen Sie in einem Artikel der Berliner Zeitung.
http://www.berlinonline.de/wissen/berliner-zeitung/.bin/dump.fcgi/2000/0215/feuilleton/0028/index.html

04.00.1996
Auf den Spuren des blinden Huhns
Der PC als Alternative zum Vorlesungssaal: Tele-Spiele f├╝r eine Verbesserung der Lehre
Eines der ersten eLearning Programme, das an der FU unter der Leitung von Herrn Apostolopoulos entwickelt wurde, war eine Simulation f├╝r die Wirtschaftswissenschaften. Darin sollten in Anlehnung an ein reales Projekt die Marktchancen f├╝r H├╝hnerkontaktlinsen untersucht werden. Wenn Sie neugierig sind, schauen Sie doch einfach mal in den Artikel aus der Berliner Zeitung von 1996, auf den wir mit der freundlichen Genehmigung des Verlages verweisen:
http://www.berlinonline.de/wissen/berliner-zeitung/.bin/dump.fcgi/1996/0424/none/0009/




Rechtlicher Hinweis:
Die von unserer Webpräsenz weiterverweisenden externen Links zu Angeboten Dritter führen zu Inhalten der jeweiligen Anbieter und sind nicht die der Verantwortlichen des Projektes New Economy. Diese entsprechenden Verweise sind als solche aus dem Zusammenhang erkennbar oder gesondert gekennzeichnet. Wir haben keinerlei Einfluß auf die dort bereitgehaltenen Inhalte und machen uns diese durch die Verweise nicht zueigen. Insbesondere distanzieren wir uns präventiv von den dort abrufbaren äußerungen. Eine Verantwortlichkeit kann im übrigen nur begründet werden, wenn wir Kenntnis von Rechtsverletzungen haben und es uns technisch möglich und zumutbar ist, deren Nutzung zu verhindern (§ 5 Abs. 2 TDG / MDStV). Wir haben die fremden Inhalte auf mögliche Rechtsverletzungen in einem uns zumutbaren Umfang überprüft. Verletzungen von Urheber-, Marken- oder Persönlichkeitsrechten oder Verstöße gegen das Wettbewerbsrecht auf den Webseiten der Drittanbieter waren nicht augenscheinlich und sind uns ebensowenig bekannt wie eine dortige Erfüllung von Straftatbeständen.


© 2003 CeDiS (Center für Digitale Systeme), Freie Universität Berlin
Webadmin